Veranstalterdetails

« Zurück

FSU: Institut für Optik und Quantenelektronik (IOQ)

Friedrich Schiller

Die 1558 gegründete Universität Jena ist Thüringens einzige Volluniversität. Ihr breites Angebot von mehr als 150 Studiengängen und -fächern reicht von Archäologie bis Zahnmedizin und bietet auch „Orchideen“ wie Kaukasiologie und Rumänistik einen Platz, die einzigartig in der deutschen Hochschullandschaft sind. Über 20.000 Studierende sind an der Friedrich-Schiller-Universität Jena eingeschrieben. In verschiedenen Rankings und Studien bescheinigen sie ihrer Hochschule immer wieder gute Studienbedingungen. Eine serviceorientierte Studienverwaltung, Angebote für Studierende mit Kind und die intensive Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses sollen Jena auf dem Weg zum „Studentenparadies“, zu einer der studentenfreundlichsten Städte in Europa, voranbringen.

Die Universität Jena zeichnet sich zudem durch eine hohe Forschungsdynamik aus. Traditionell pflegt sie einen interdisziplinär angelegten Arbeitsstil sowie eine intensive Vernetzung mit außeruniversitären Forschungsinstituten und der Wirtschaft. Die Forschung wird seit mehreren Jahren systematisch neu ausgerichtet und ist auf fünf Schwerpunktbereiche fokussiert:

  • Optik, Photonik und photonische Technologien - Ernst-Abbe-Zentrum für Photonik
  • Innovative Materialien und Technologien
  • Dynamik komplexer biologischer Systeme
  • Laboratorium Aufklärung
  • Menschen im sozialen Wandel

Sie werden künftig in die drei Profillinien „Light, Life, Liberty“ sowie zusätzliche Schwerpunkt- und Entwicklungsbereiche überführt. Dabei werden neue Strukturen der Hochleistungsforschung geschaffen. Über je 80 Millionen Euro eingeworbene Drittmittel in den Jahren 2009 und 2010 dokumentieren den Erfolg dieser Strategie.

Der wissenschaftliche Nachwuchs wird an der Universität Jena insbesondere durch die  Graduierten-Akademie gefördert. Bundesweit als beispielhaft anerkannt setzt sie auf optimale Qualifikation und höchste Qualitätsstandards. Diese ausgezeichneten Promotionsbedingungen schlagen sich in der Forschungsleistung der Universität nieder, wie die seit 2007 geförderte Exzellenz-Graduiertenschule „Jena School of Microbial Communication“ (JSMC) belegt. 109 Kooperationsvereinbarungen mit Partnern in aller Welt unterstreichen die internationale Ausrichtung der Universität Jena. 

Kontakt

Internet: www.uni-jena.de

Veranstaltungen

Kinder Stadtzentrum

18:00 - 24:00 Uhr | FSU: Institut für Optik und Quantenelektronik (IOQ), Institut für Optik und Quantenelektronik IOQ, Max-Wien-Platz 1
(Unter-)Druckeffekte im Vakuum

Kinder Stadtzentrum

18:00 - 24:00 Uhr | FSU: Institut für Optik und Quantenelektronik (IOQ), Institut für Optik und Quantenelektronik IOQ, Institutshof, Max-Wien-Platz 1
Das Blasrohr und der Affe - Blasrohrexperiment

Je Gruppe max. 20 Personen.

Details » Auf die Merkliste »
Kinder Stadtzentrum

18:00 - 24:00 Uhr | FSU: Institut für Optik und Quantenelektronik (IOQ), Institut für Optik und Quantenelektronik IOQ, Institutshof, Max-Wien-Platz 1
Demonstration des „JETI“: Der Terrawatt-Laser des IOQ

barrierefrei zugänglichKinder Stadtzentrum

18:00 - 24:00 Uhr | FSU: Institut für Optik und Quantenelektronik (IOQ), Institut für Optik und Quantenelektronik IOQ, 1. Etage, Max-Wien-Platz 1
Den Atomen auf der Spur – Beugung von Röntgenstrahlen an Kristallen

Stadtzentrum

18:00 - 24:00 Uhr | FSU: Institut für Optik und Quantenelektronik (IOQ), Institut für Optik und Quantenelektronik IOQ, Max-Wien-Platz 1
Historischer Helium-Neon-Gaslaser

Je Gruppe max. 10 Personen.

Details » Auf die Merkliste »
Kinder Stadtzentrum

18:00 - 24:00 Uhr | FSU: Institut für Optik und Quantenelektronik (IOQ), Institut für Optik und Quantenelektronik IOQ, Max-Wien-Platz 1
Infrarotkamera und Laserschutzbrille

Kinder Stadtzentrum

18:00 - 24:00 Uhr | FSU: Institut für Optik und Quantenelektronik (IOQ), Institut für Optik und Quantenelektronik IOQ, Max-Wien-Platz 1
Laserlabyrinth

barrierefrei zugänglichKinder Stadtzentrum

18:00 - 24:00 Uhr | FSU: Institut für Optik und Quantenelektronik (IOQ), Institut für Optik und Quantenelektronik IOQ, A-Praktikum, 1. OG, Max-Wien-Platz 1
Linsen im Wasser

Interaktive Experimente

Details » Auf die Merkliste »
Stadtzentrum

18:00 - 24:00 Uhr | FSU: Institut für Optik und Quantenelektronik (IOQ), Institut für Optik und Quantenelektronik IOQ, Max-Wien-Platz 1
Measuring the unmeasurable: Maxwellscher Verschiebungsstrom

Je Gruppe max. 20 Personen.

Details » Auf die Merkliste »
barrierefrei zugänglichKinder Stadtzentrum

18:00 - 24:00 Uhr | FSU: Institut für Optik und Quantenelektronik (IOQ), Institut für Optik und Quantenelektronik IOQ, 1. Etage, Max-Wien-Platz 1
Mit Röntgenstrahlen in den Taschenrechner geschaut

barrierefrei zugänglichKinder Stadtzentrum

18:00 - 24:00 Uhr | FSU: Institut für Optik und Quantenelektronik (IOQ), Institut für Optik und Quantenelektronik IOQ, Raum 3, Max-Wien-Platz 1
Selektive Zerstörung mit Hilfe eines Lasers: Laser vs. Luftballon

Schutzbrillen sind vor Ort vorhanden und müssen getragen werden.

Details » Auf die Merkliste »
Kinder Stadtzentrum

18:00 - 24:00 Uhr | FSU: Institut für Optik und Quantenelektronik (IOQ), Institut für Optik und Quantenelektronik IOQ, Max-Wien-Platz 1
Spoke-POV

Je Gruppe max. 20 Personen.

Details » Auf die Merkliste »
barrierefrei zugänglichKinder Stadtzentrum

18:00 - 24:00 Uhr | FSU: Institut für Optik und Quantenelektronik (IOQ), Institut für Optik und Quantenelektronik IOQ, Flur, 1. OG, Max-Wien-Platz 1
Wie viel Max Wien steckt noch im Smartphone?

barrierefrei zugänglichKinder Stadtzentrum

20:30 - 21:30 Uhr | FSU: Institut für Optik und Quantenelektronik (IOQ), Institutsgebäude, Großer Hörsaal, Max-Wien-Platz 1
Vorlesung Experimentalphysik

Stadtzentrum

21:30 - 22:00 Uhr, 22:30 - 23:00 Uhr | FSU: Institut für Optik und Quantenelektronik (IOQ), Institut für Optik und Quantenelektronik IOQ, Großer Hörsaal, 3. OG, Max-Wien-Platz 1
Physik in der Kampfkunst Aikido